Erst rechnen, dann investieren - Die Realität von Kapitalanlagen nach Steuern

In den Flatrates Komfort und Premium enthalten. (mehr Infos)
377,00 € *

inkl. MwSt.

  • 21.04.2021
  • 09:30 - 17:30 Uhr
  • Frankfurt/Main
  • 375 Minuten
Im deutschen Steuerecht herrscht Chaos, wenn es um die Besteuerung von Kapitalerträgen und... mehr
"Erst rechnen, dann investieren - Die Realität von Kapitalanlagen nach Steuern"

Im deutschen Steuerecht herrscht Chaos, wenn es um die Besteuerung von Kapitalerträgen und Leistungen aus Altersvorsorgeprodukten geht, denn jede Form hat ihre eigenen Besteuerungsregeln.

Für den Anleger bzw. Sparer ist gerade der Betrag interessant, der mit Auszahlung der Erträge bzw. Leistungen nach Steuern und Sozialversicherungen tatsächlich verfügbar ist. Verschiedene Gesetzesänderungen haben die Komplexität der steuerlichen Regelungen in diesem Bereich noch weiter erhöht, so dassVermittler und Berater sowie natürlich auch Verbraucher den Überblick über die zahlreichen Regelungen verloren haben. Für jede Anlageentscheidung ist aber die Kenntnis der steuerlichen Auswirkungen elementare Voraussetzung.

Dr. Knut Weißflog ordnet die unterschiedlichen steuerlichen Regelungen und zeigt die Grundlagen und Zusammenhänge des Einflusses von Steuern auf verschiedene Kapitalanlagen auf. Außerdem beleuchtet er neben Neuerungen in der Gesetzgebung (z. B. Investmentsteuerreformgesetz) vor allem die Besteuerung in den einzelnen Schichten der Altersvorsorgeprodukte anhand von in der Praxis verwendbaren Schaubildern und Rechenbeispielen.

Prof. Heinrich Bockholt zeigt auf, dass Verluste und Gewinne bei den Einkünften aus Kapitalvermögen und sonstigen Einkünften insbesondere Altersvorsorgeprodukten nicht unbedingt miteinander verrechnet werden können. Je nach Finanzprodukt und persönlicher Situation spielen auch die Sozialversicherungskassen eine ertragsmindernde Rolle.

Warum dieses Präsenzseminar so aktuell und spannend ist:

Da kein einheitliches Steuerrecht für Kapitalanlagen bzw. Altersvorsorgeprodukte existiert, sondern die Vorschriften über die verschiedenen Einzelsteuergesetze verstreut sind, ist es für die tägliche Arbeit wichtig, über einen strukturierten Überblick zu verfügen.

Um folgende praxisrelevante Fragen geht es bei diesem Seminar:

  • Wie ist die Besteuerung von Kapitalanlagen bzw. Altersvorsorgeprodukte in das Gesamtsteuersystem einzuordnen und wie voneinander abzugrenzen?
  • Sparphase versus Auszahlungsphase: Wie erfolgt hier die Besteuerung?

  • Welche Auswirkungen hat das neue Investmentsteuerrecht und wie hat sich seit Inkrafttreten 2018 die Finanzverwaltung positioniert?

  • Wie bekomme ich schnell einen Überblick über die Besteuerung der verschiedenen Anlageformen bzw. wie kann ich steuerliche Vorteile nutzen?

  • Welche Gewinn- und Verlustverrechnungen sind bei den Einkünften aus Kapitalvermögen bzw. Altersvorsorgeprodukten möglich und welche nicht?

--> Weitere Details im Tagesablauf


Was für Sie bei diesem Seminar besonders wichtig ist:

Im Rahmen eines abwechslungsreichen Seminartags werden Ihnen neben der Vermittlung der Systematik und Präsentation verschiedener Übersichten zum schnellen Einsatz in der Praxis auch zahlreiche Praxisbeispiele aufgezeigt, die Sie in die Lage versetzen, steuerliche Berechnungen, z. B. seitens von Softwareprogrammen zu überprüfen oder von Steuerberatern nachzuvollziehen, diese auszuwerten, Fehler zu erkennen sowie durch eigene Aspekte zu ergänzen und in einen verständlichen, transparenten Rahmen zu überführen.

 
Zielgruppe: 

Einsteiger, Profis und zur Verwendung für die eigene Anlageentscheidung

Ablauf: 

---> Mittwoch, 21. April 2021

Beginn: 09:30 Uhr
Ende:
17:30 Uhr

Ort: Station Lounge, Am Hauptbahnhof 10, 60329 Frankfurt am Main, direkt gegenüber vom Hauptbahnhof 
--> Station-Lounge_Wegbeschreibung

Dozenten zu "Erst rechnen, dann investieren - Die Realität von Kapitalanlagen nach Steuern"

Prof. Heinrich Bockholt

Dozent für die Fachgebiete Finanzmathematik, Jahresabschluss und -analyse und Immobilienmanagement

  • Professor für Finanzierung und Investition, Finanzierungs- und Investitionscontrolling sowie Leiter des Instituts für Finanzwirtschaft, Koblenz
  • Vorsitzender des Bundesverbandes für Finanz-Planer e. V., Mainz
  • Mitinitiator des Studiums Betriebswirt/-in für betriebliche Altersversorgung (FH)
mehr von Prof. Heinrich Bockholt

Dr. Knut Weißflog

Dr. Knut Weißflog, Betriebswirt bAV (FH), Dipl. Kfm. (Univ.), Dipl. Hdl. (Univ.), ist seit 2002 als Dozent für Steuerrecht, Rechnungswesen und Finanzwirtschaft u. a. an verschiedenen Hochschulen und IHKs sowie dem Campus Institut tätig. Er ist Teamleiter für den Bereich betriebliche Altersversorgung und Investment bei der HERSIEG GmbH.

mehr von Dr. Knut Weißflog
Tipp 2
Verfügbare Downloads zu "Erst rechnen, dann investieren - Die Realität von Kapitalanlagen nach Steuern"
Zuletzt angesehen